»Managing Diversity«

Performance, Animation und verstecktes Theater

Internationale Kick-Off-Veranstaltung zur Implementierung von »Managing Diversity« bei der Deutschen Telekom AG.

Vielfalt als Unternehmenskultur, Diversity als Ressource des Unternehmens – das ist das Ziel dieses Managementkonzepts. Was sind die Stolpersteine? Ist sie nicht längst akzeptiert, die “große Vielfalt”? Diskriminierung? Aber doch nicht bei uns?! Und wohin führt das alles?

Kick-Off der Implementierung von »Managing Diversity« bei der Deutschen Telekom AG.Im Verlauf dieser Kick-off Veranstaltung tritt Kaleidoskop dreimal in Erscheinung, zum Irritieren und Wachmachen, zur bildhaften Umsetzung des Konzeptes, aber auch, um den Teilnehmenden das Thema emotional und humorvoll nahe zu bringen.

Am Anfang …

Die Gäste kommen an, treffen sich zu Kaffee und Smalltalk. Unter ihnen auch einige Personen, die zumindest auf den zweiten Blick auffallen:

Verwandlung in graue Angestellte
Der kettenrauchende Manager,
… der seine Nikotinkaugummis zählt;
die Mutter,
… deren Unterlagen mit Fingerfarben verziert sind;
die Sportliche
… die an jedem Türrahmen Dehnübungen macht;
die Behinderte,
… die mit ihrem Rollstuhl Slalom zwischen den Tischen fährt;
die Flippige,
… die farbliche Akzente setzt.

Dass sie alle SchauspielerInnen von sind, kann dennoch zu diesem Zeitpunkt nur geahnt werden.

Während alle Teilnehmer auf Vielfalt und Toleranz eingestimmt werden, verwandeln sich diese fünf bunten Personen vor den Augen aller in "graue Angestellte" und mischen sich unter die Gäste. Kaum noch wiederzuerkennen!

Zwischendurch …

Wir sind nah dran

Nach der Talkrunde mit dem positiven Tenor über Diversity regt sich im Publikum Widerspruch: „Alles schön und gut, aber wir haben zur Zeit wirklich andere Sorgen. Und außerdem sind wir bislang auch ohne so einen 'Sozialklimbim' ausgekommen!" Es ist eine Schauspielerin, die das sagt – aber spricht sie nicht aus, was viele denken?

Das „perfekte, graue Team” formiert sich auf dem Podium, um sein perfektes Produkt zu präsentieren, das es auch ohne all' diese „Schnickschnackideen” entwickelt hat: Ein schlichtes, zeitloses, graues Telefon. Sie ergehen sich in Lobeshymnen über ihre perfekte Zusammenarbeit, die bei genauem Hinhören gespickt sind mit alltäglichen Diskriminierungen.

Zum Schluss …

Am Ende des Tages haben sich die Diversity-Ideen aber dennoch selbst bei unserem „perfekten” Team durchgesetzt: Die Mutter präsentiert ein farbenfrohes Handy mit integrierter Babyfonfunktion und angehängtem Kinderhandy. Das Sportlertelefon misst Blutdruck und Pulsfrequenz während der Telefonate und dann gibt es noch das rote Plüschtelefon …

©2004-2011 Kaleidoskop e.V. | Impressum